BVB / FREIE WÄHLER Wandlitz: Wird der Jugendclub noch realisiert?

BVB / FREI E WÄHLER fordert Klarheit in Sachen Jugendclub von Bürgermeister Borchert und ein Ende seiner unverständlichen und unzeitgemäßen Blockadehaltung.

Nach vielen Jahren des Suchens wurde 2018 endlich für den Ortsteil Wandlitz ein Gelände für den Bau eines neuen Jugendclubs gefunden.

Die Verwaltung bezog die Jugendlichen über die Jugendsozialarbeiterin mit ein und es wurde ein Raumprogramm gemeinsam mit den Jugendlichen entwickelt. Der Beschluss erfolgte dann im April 2019 einmütig in der Gemeindevertretung mit einer Stimmenthaltung. Daraufhin wurden die Planungsleistungen ausgeschrieben und beauftragt.

Der damalige Ortsvorsteher Borchert enthielt sich der Stimme, da er ein anderes Objekt bevorzugte. Als er nun Bürgermeister der Gemeinde wurde, veranlasste er den Stopp aller Aufträge und ließ den Beschluss aufheben mit der Begründung, dass die Geräuschbelästigung durch die Jugendlichen ggf. zu Klagen führen könnte bei den noch durch einen Investor zu bauenden Wohngebäuden. Dazu wurde behauptet, dass das alte Bahnhofsgebäude Wandlitz von der Bahn übernommen werden könne und damit der Bau wesentlich preisgünstiger zu haben wäre. Konkrete Zahlen nannte er nicht, außer den bisherigen Planungskosten von wohl 45.000 Euro.

Dies alles verwunderte unsere Fraktion sehr, da in der Untersuchung 2019 dieses alte Gebäude im Variantenvergleich ausgeschlossen wurde. Offen sind Fragen der Kosten des Objektes, da noch ein Pächter vor Ort ist, die Kosten des Gebäudes bei einem Kauf von der NEB und vor allem die Statik des Gebäudes. Schließlich muss nun abweichend vom geplanten ebenerdigen Neubau ein behindertengerechter Zugang für die obere Etage gewährleistet werden und dazu muss wohl wegen der Bahnsicherheit das Gebäude eingezäunt werden.

Die von uns im März 2020 dazu gestellten Fragen, die wesentlichen Einfluss auf die Entscheidung für den neuen Standort haben sollten, wurden von den Gemeindevertretern ignoriert. Eine Beantwortung der Fragen unserer Fraktion steht bis heute aus. Erst im Mai bestätigte der Bürgermeister, dass die Fragen noch nicht beantwortet wurden, trotzdem entschieden die Gemeindevertreter mit den geäußerten Vermutungen des Bürgermeisters mehrheitlich die Einrichtung in den Bahnhof.

Wir werden dieses Objekt weiter kritisch begleiten, denn die Vermutungen des Bürgermeisters wurden nie untersetzt und wir werden weiter eine Beantwortung unserer Fragen fordern. Ob der Bau überhaupt realisiert werden kann ist aus unserer Sicht nun auch wieder fraglich, wenn wir die Entwicklung der Finanzen der Gemeinde unter den jetzigen Bedingungen des Einbruchs der Gewerbe- und Einkommenssteuerausfällen sehen.